Oroborus Customs

Fachmanufaktur für Gitarrenbau//Reparaturen//Modifikationen//Inlaytechnik

Inlays

Kommt aus dem Englischen und bedeutet "Einlagen". Gerne wird auch der Begriff "Intarsie" verwendet, wo bei das technisch nicht ganz korrekt ist; Intarsien werden aus dünnen, meist 0,5mm dicken Schälfurnieren, hergestellt und mit speziellen Furniermessern eingeschnitten. Sie sind meist auf edlen Möbeln zu finden.


Hier hingegen werden ca. 1,5-2mm dicke Sägefurniere und 1,5mm dicke Perlmutplatten und Rohlinge verwendet und per Laubsäge in Form gebracht. Die bekannteste Plazierung eines Inlays ist in das Griffbrett oder die Kopfplatte. Aber auch Boden, Steg  und Zarge sind möglich, bei elektrischen Instrumenten sogar die Decke.

Bei historischen Instrumenten finden sich weiter Inlays an Halsrückseiten, Halsfüßen und über den gesamten Korpus verteilt.

Die Inlaytechnik war also schon immer ein Teil des Gitarrenbauhandwerks und wird es immer bleiben.


Hier werden aber neben hochwertigen Instrumenten auch hochwertige Unikate wie Türschilder, Tattoomaschinen, Kleiderhaken, Anhänger, Piercingschmuck und vieles mehr gefertigt und mit Ihrem Wunschmotiv "eingelegt". Alles in Handarbeit und nach Ihren Vorgaben und Wünschen.


Beispiele hierzu finden Sie in der Galerie.